Aus aktuellem Anlass möchten wir über die Gefahr von fadenförmigen Fremdkörpern bei der Katze hinweisen.
Katze Kiara wurde uns Anfang Dezember in der Tierklinik vorgestellt. Zufällig hatte die Besitzerin beobachtet, dass Kiara mit einem Bindfaden und daran hängender Nähnadel spielte. Beim Versuch, ihr die Nadel wegzunehmen, verschluckte Kiara Nadel samt Faden. Die Besitzerin reagierte schnell und brachte die Katze zu uns in die Klinik. Unsere Tierärztin veranlasste sofort eine Röntgenaufnahme, auf der die Nadel im Magen zu sehen war.

Fadenförmige Fremdkörper (Schuh-, Geschenkbänder, Bindfaden, Wolle etc.) stellen eine sehr große Gefahr für Katzen dar. Sie spielen sehr gerne damit, wobei es immer wieder auch zum Verschlucken der Faden kommt. Dadurch kann es zu lebensbedrohlichen Darmverschlüssen kommen, wobei sich der Darm um den Faden „auffädelt“. Symptome sind dann plötzliches Erbrechen mit anfangs teilweise noch gutem Appetit. Der Zustand dieser Patienten verschlechtert sich aber rapide und oft ist dann nur noch eine Notoperation die lebensrettende Maßnahme. Wichtig dabei ist, möglichst rasch zu reagieren. Sollte Ihr Tier einen Faden verschluckt haben der noch in der Maulhöhle zu sehen ist, ziehen Sie keinesfalls am Faden!

Katze Kiara wurde stationär aufgenommen, um sie intensiv zu überwachen und im Notfall eingreifen zu können. Kiara hatte großes Glück im Unglück: Kiara hatte es geschafft, die Nadel über den gesamten Magen-Darmtrakt ohne Verletzungen auszuscheiden und konnte wieder nach Hause entlassen werden. Für Besitzerin und unser Team ein kleines Wunder 🙂