Gerade wenn das Partnertier gestorben ist, stellen sich Besitzer immer wieder die Frage, ob eine Einzelhaltung des Kaninchens eine Möglichkeit ist. Vor allem dann, wenn die Kaninchenhaltung eigentlich „auslaufen“ soll.
Die klare Antwort ist: Nein!

Eine Einzelhaltung ist keine Alternative für die hochsozialen und geselligen Tiere. Laut dem österreichischen Tierschutzgesetz muss „der Tierhalter dafür sorgen, dass die Möglichkeit zu Sozialkontakt unter Berücksichtigung der Art …. ihren physiologischen und ethologischen Bedürfnissen angemessen sind.“ (Auszug Tierschutzgesetz Paragraph 13, Abs. 2).
Allein schon rechtlich ist daher jeder Tierbesitzer verpflichtet, sein Kaninchen mindestens zu zweit zu halten.

Kaninchen leben in Familienverbänden und sind sehr gesellige Tiere. Daraus ergibt sich, dass eine Einzelhaltung per se schon nicht artgerecht ist und für das Kaninchen mit viel Leid verbunden ist. Viele Verhaltensweisen der Kaninchen sind auf das gemeinsame Zusammenleben ausgerichtet. Jeder, der schon einmal die Interaktionen zwischen Kaninchen beobachten konnte, weiß, welch innige Beziehungen die einzelnen Tiere eingehen und wie sehr sie den Kontakt genießen (Kontaktliegen, gegenseitige Fellpflege etc.)
Umso trauriger ist es, dass immer noch viele Kaninchen alleine ihr Dasein fristen müssen.

Der Besitzer kann dabei das Partnertier niemals ersetzen. Auch wenn sich der Besitzer täglich z.B. 2 Stunden intensiv mit dem Kaninchen beschäftig, bleibt es die restlichen 22 Stunden allein. Der Besitzer kann also wirklich niemals den Sozialkontakt ersetzen. Auch Meerschweinchen sind kein Ersatz, da sie gänzlich andere Verhaltensweisen zeigen (und ist auch rechtlich nicht erlaubt).

Daher ist es uns ein sehr großes Anliegen, über die Wichtigkeit mindestens eines Partnertieres für die Kaninchen zu informieren. Wir möchten jedem Besitzer sehr ans Herz legen, über verschiedene Möglichkeiten nachzudenken.

Eine Möglichkeit ist natürlich, erneut ein (eventuell älteres) Tier aufzunehmen. Gerade über Tierheime und private Kontakte lassen sich Tiere sehr gut vermitteln, viele ältere Tiere sind alleine und freuen sich über ein neues Zuhause. Die Vergesellschaftung klappt in der Regel sehr gut, wenn ein paar Grundregeln beachtet werden. Hierzu finden Sie schöne Ideen auf der Internethomepage www.kaninchenwiese.de. Auch wir können Ihnen bei einer bevorstehenden Vergesellschaftung gerne Hilfestellungen leisten.

Die andere Möglichkeit besteht darin, für das Tier einen guten Platz zu suchen, um ihm einen artgerechten Lebensabend zu ermöglichen. Oft findet sich ein solcher Platz in einer größeren Gruppe, da viele Besitzer auch gerne ältere Tiere aufnehmen.
Das Alter eines Tieres ist kein Grund, es allein zu lassen! Auch ältere Tiere haben ein Anrecht auf ein Partnertier und unsere Erfahrungen zeigen, dass es sich auf jeden Fall lohnt!

Deshalb gilt: Halten Sie Kaninchen niemals alleine. Kaninchen leiden still aber massiv unter Einzelhaltung!

Falls Sie Hilfe bei der Vergesellschaftung von Kaninchen, Kontaktadressen oder andere Fragen zur Haltung, Gruppenzusammensetzungen etc. haben, können Sie sehr gerne mit uns Kontakt aufnehmen.