In den Sommermonaten behandeln wir sehr häufig Kaninchen und auch Meerschweinchen die unter Madenbefall leiden. Für viele dieser Tiere kommt die Hilfe jedoch zu spät, da die Verletzungen durch die Maden zu weit fortgeschritten sind. Deshalb möchten wir aufklären, wie Maden entstehen und wie man einem Befall vorbeugen kann:

Maden entstehen, wenn durch Kot- oder Uringeruch angelockte Fliegen ihre Eier auf den Kaninchen/Meerschweinchen ablegen. Innerhalb von wenigen Stunden schlüpfen dann die Maden, die sich in das Gewebe fressen und dort in kürzester Zeit schwere oder gar lebensbedrohliche Verletzungen verursachen. Am liebsten legen die Fliegen ihre Eier in die Hauttaschen neben dem Geschlechtsteil der Kaninchen/Meerschweinchen oder in kotverklebtes Fell, welches sich meist aufgrund von Übergewicht bildet. Dadurch, dass diese Stellen nur beim Hochheben des Kaninchens sichtbar sind, wird ein Madenbefall leider oft erst spät entdeckt.

Um einem Madenbefall vorzubeugen ist ein sauberer Stall das A und O. Die wichtigste Maßnahme ist jedoch die tägliche Kontrolle der Tiere. Besonders übergewichtige Kaninchen/Meerschweinchen müssen jeden Tag auf Durchfall und das dadurch entstehende verklebte Fell kontrolliert werden. Damit Übergewicht gar nicht erst entstehen kann, ist eine artgerechte Ernährung der Kaninchen Grundvoraussetzung.

Gerne Informieren wir Sie rund um dieses Thema und geben Infos, wie Sie Ihre Kaninchen durch eine artgerechte Fütterung gesund erhalten.