Die Feiertage sind um und bei den meisten Menschen gab es jede Menge gutes Essen und leckere Weihnachtskekse. Doch auch viele Vierbeiner haben über die Feiertage das eine oder andere Leckerli mehr genossen.

Leider stellen wir immer wieder fest, dass sehr viele Katzen und Hunde ein paar Kilos zu viel auf den Hüften haben. Da die Gesundheit der Tiere für uns im Vordergrund steht, machen wir die Tierhalter selbstverständlich auf das Gewichtsproblem des Tieres aufmerksam. Vielen Tierhaltern ist das Übergewicht Ihres Tieres nicht bewusst und auch die Folgen für das Tier treten deshalb leider oft in Vergessenheit. Wir möchten Tierhaltern deshalb einige Tipps mit auf den Weg geben.

Damit eine Gewichtszunahme erkannt wird, ist es von Vorteil, wenn das Tier bei der jährlichen Vorsorgeuntersuchung beim Tierarzt gewogen wird. Wir protokollieren die Gewichtskurve und können frühzeitig erkennen, wenn sich das Gewicht positiv oder negativ verändert. Zusätzlich sollte der Tierbesitzer Zuhause das Gewicht – wenn möglich – kontrollieren bzw. Veränderungen im Körperbau wahrnehmen. Hierbei gilt: die Rippen sollten beim streicheln über den Brustkorb immer leicht zu spüren sein.

Folgen von Übergewicht:
Überflüssige Speckröllchen sind nicht nur optisch unschön, sondern bringen auch gesundheitliche Probleme mit sich. Übergewicht belastet die Gelenke und schädigt auf Dauer die Organe. Des Weiteren können die zusätzlichen Kilos ein Auslöser für Diabetes sein. Zusätzlich darf nicht vergessen werden, dass übergewichtige Tiere sehr träge und schlapp sind und sich meist nicht wohl fühlen in Ihrer Haut.

Wie Gewicht abnehmen?
Grundsätzlich gilt: Es ist nie zu spät auf die Bedürfnisse des Tieres einzugehen. In erster Linie spielt die Ernährung (Art des Futters sowie Menge und Leckerli) des Tieres eine große Rolle. Falsches Futter, zu viele Leckerlis oder gar Essenreste vom Tisch sind in der Regel die Ursache für Übergewicht. Deshalb sollte bei einem Tier, welches Gewicht reduzieren muss, die Ernährung genauer angeschaut und eventuell umgestellt werden. Gerne beraten wir Sie hierbei und passen die Ernährung individuell auf Ihr Tier an.

Der zweite Hauptfaktor in der Gewichtsreduktion ist die Bewegung. Viele dicke Tiere bewegen sich ungern, weshalb ein Teufelskreis entsteht. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund täglich an Spaziergängen an der frischen Luft teilnimmt und sich ausreichend bewegt.
Auch übergewichtige Katzen können durch diverse Spielzeuge oder Futterbälle motiviert werden, aktiver zu sein.

Wir empfehlen unseren Kunden, mindestens einmal im Jahr zu einem Routinecheck zu uns in die Praxis zu kommen. Bei diesem Besuch kontrollieren wir selbstverständlich auch das Gewicht des Tieres und können so frühzeitig eine Gewichtszu- oder -abnahme erkennen.